Allgemeine Geschäftsbedingungen


Deutsche Version, Dezember 2016

  • 1. Allgemeine Bestimmungen und Anwendungsbereich

    MIT-GROUP (MIT Meyer Information Technology AG, MIT Provider AG, MIT Innovation AG und MIT Public Cloud Services GmbH), nachfolgend MIT-GROUP genannt, stellen ihrem Vertragspartner, nachfolgend Kunde genannt, den Zugang zu ihren Dienstleistungen gemäss Beschreibung im Dienstleistungsvertrag gegen Entrichtung der vertraglich vereinbarten Gebühr zur Verfügung. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Kunde und MIT-GROUP und haben für alle Dienstleistungen, Produkte und durch MIT-GROUP vertriebene Fremdprodukte Gültigkeit. Die AGB bilden integrierenden Bestandteil sämtlicher zwischen den Kunden und MIT-GROUP abgeschlossenen Verträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Von den AGB abweichende Bestimmungen erlangen nur Rechtsverbindlichkeit, wenn sie von MIT-GROUP ausdrücklich offeriert oder ausdrücklich schriftlich akzeptiert werden. Mitteilungen und Vereinbarungen in Textform, welche durch elektronische Medien übertragen oder festgehalten werden (wie E-Mail, Telefax etc.), sind der Schriftform gleichgestellt. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn MIT-GROUP einen Vertrag durchführt, ohne solchen Bedingungen ausdrücklich zu widersprechen. Der Vertrag zwischen dem Dienstleistungsbezüger und MIT-GROUP kommt durch unterzeichnet eingereichte Bestellofferte, Vertrag, Auftragsbestätigung, Online-Bestellung per E-Mail oder Anmeldeformular oder durch die Bereitstellung der Leistung durch MIT-GROUP zustande. Mit der Inanspruchnahme der Dienstleistung von MIT-GROUP anerkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einschliesslich Gebührentarif. Sämtliche Leistungen, welche der Kunde von Dritten in Anspruch nimmt, bilden in keinem Fall Gegenstand des Dienstleistungsvertrages mit MIT-GROUP. Eine vertragliche Haftung von MIT-GROUP für solche Leistungen, insbesondere auch der Support von Drittanbieter-Dienstleistungen, entfällt daher in jedem Fall. Der Kunde darf nicht ohne vorgängige schriftliche Zustimmung von MIT-GROUP Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf Dritte übertragen. Sofern vorgängig mit MIT-GROUP nicht vertraglich etwas anderes vereinbart worden ist, darf nur der Kunde selbst die vertraglichen Leistungen von MIT-GROUP nutzen. Die Zurverfügungstellung dieser Leistungen an Dritte ist dem Kunden ausdrücklich untersagt. MIT-GROUP kann Dienstleistungen ganz oder teilweise durch von ihr bestimmte Unterauftragnehmer ausführen lassen. MIT-GROUP hat das Recht, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Kundengebühren jederzeit zu ändern. MIT-GROUP weist den Kunden auf Änderungen der AGB via MIT-GROUP-Homepage hin. Erfolgen die Änderungen zu nachweisbaren Ungunsten des Kunden, kann er den Vertrag nach vorheriger Rücksprache und erfolgloser Verhandlung mit MIT-GROUP binnen 30 Tagen seit Bekanntgabe der Änderung auf das Ende der laufenden Vertragsdauer durch schriftliche Mitteilung kündigen, ansonsten finden die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. Kundengebühren per Datum des Inkrafttretens der Änderung auf das Vertragsverhältnis Anwendung. Durch den schriftlichen Dienstleistungsvertrag und diese von beiden Vertragspartnern ausdrücklich anerkannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden die vertraglichen Rechte und Pflichten zwischen dem Kunden und MIT-GROUP abschliessend geregelt. Als Gerichtsstand gilt der Sitz von MIT-GROUP (MIT Meyer Technology AG). MIT-GROUP ist berechtigt, den Kunden an seinem Unternehmenssitz oder Wohnsitz zu belangen. Sämtliche Beziehungen zwischen MIT-GROUP und dem Kunden unterstehen ausschliesslich Schweizerischem Recht.

  • 2. Leistungsbeschreibung und -zugang, Support via Servicedesk

    MIT-GROUP erbringt IT-Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Software-Entwicklung, Infrastrukturlösungen und Support Services, vertreibt Fremdprodukte von Soft- und Hardwareherstellern und stellt IT-Produkte her. Inhalt und Umfang der einzelnen Leistungen und Produkte ergeben sich aus den in den jeweiligen Verträgen, Vereinbarungen und Auftragsbestätigungen enthaltenen Leistungsbeschreibungen. Der in diesen Leistungsbeschreibungen im Einzelnen vereinbarte Inhalt geht den AGB vor. Für Fremdprodukte gelten die Angaben des Herstellers. Die Leistungen von MIT-GROUP werden gegen Vergütung nach Aufwand und ohne Ergebnisverantwortung erbracht, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Der Zugang des Kunden zur vertraglich festgelegten Dienstleistung besteht grundsätzlich während 24 Stunden und 7 Tagen pro Woche, soweit und sofern dies technisch möglich ist. Technische Störungen, welche im Einflussbereich von MIT-GROUP liegen, werden von dieser entsprechend ihren personellen, technischen und finanziellen Möglichkeiten und dem vereinbarten Dienstleistungsvertrag (Service Level Agreement, SLA) behoben. Die üblichen Bürozeiten des Servicedesk MIT-GROUP sind von Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 18 Uhr. Ausgenommen sind nationale und kantonale Feiertage. MIT-GROUP unterstützt den Kunden bei technischen Fragen, Installations- und Anwendungsproblemen beim ersten Basissetup. Weitere Unterstützung, Anleitungen und Support sowie die Kontaktangaben des Servicedesks sind verfügbar über die Webseite MIT-GROUP. Spezielle Service Level Agreements (SLA) mit von den AGB abweichenden Tarifbestimmungen, Bereitschafts- und Reaktionszeiten sind vorgängig vertraglich zu regeln. Für alle Kunden von MIT-GROUP ohne Service Level Agreements SLA gilt: Während den üblichen Bürozeiten erfolgt der Support zum Ansatz von CHF 200/h, ausserhalb der Bürozeiten zu CHF 300 / h. Für alle Kunden von MIT-GROUP mit SLA/Wartungsabkommen gelten die vertraglich geregelten Dienstleistungen und Ansätze. Kunden ohne SLA erhalten bei einem Anruf ausserhalb der ordentlichen Bürozeiten Support nach dem «Best Effort Delivery»-Prinzip, d.h. die Reaktion des Servicedesk erfolgt in der Regel am nächsten ordentlichen Arbeitstag. Der Kunde ist sich bewusst, dass die Serverinfrastruktur in einem Rechenzentrum steht (single site, single location). Dienstleistungen wie das Betreiben der Serverinfrastruktur im Swiss-IT-Bunker Plus oder redundante Zusatzservices sind gegen einen Aufpreis möglich. Hierzu geben die aktuellen Angebote der MIT-GROUP Auskunft. Die Backupverfahren werden laufend den technologischen Möglichkeiten angepasst und optimiert. Dazu gehört auch der Übergang von Datensicherungen via Tape mit geographischer Verteilung hin zu reinen Backup-to-Disk-Verfahren, da so grössere Datenmengen verarbeitet und frühere Datenstände wesentlich schneller wiederhergestellt werden können. Im Bedarfsfall kann ein technischer Notfall ausgelöst werden (auch für eine prioritäre Bearbeitung während der üblichen Bürozeiten). Dabei wird in jedem Fall und unabhängig vom Grund eine Einsatzpauschale von CHF 450 fällig. Die effektive Arbeitszeit wird zusätzlich nach Aufwand verrechnet. Die Auslösung eines technischen Notfalls ist durch den Kunden explizit zu fordern, damit das entsprechende Eskalationsverfahren ausgelöst werden kann. Für Rückrufe auf GSM CH werden CHF 0.30/min in Rechnung gestellt.

  • 3. Pflichten des Kunden

    Der Kunde ist für jegliche Nutzung der von MIT-GROUP bezogenen Dienstleistungen, Applikationen, seines Anschlusses, seiner Inhalte auf Servern von MIT-GROUP (z.B. auf Webservern, Shared-/ Hosted-Servern, Servern im Eigentum des Kunden aber technisch betrieben durch MIT-GROUP) verantwortlich und verpflichtet sich, bei der Nutzung der vertraglich vereinbarten Leistungen von MIT-GROUP (Verbreiten bzw. Abrufen) zu jeder Zeit die massgeblichen gesetzlichen Bestimmungen des In- und Auslandes einzuhalten, insbesondere die Vorschriften des Datenschutzes, der Datenarchivierung, der Mailarchivierung, des Fernmeldewesens, des Urheberrechts (vgl. dazu auch dieBestimmungen von Microsoft unter Punkt 3 „Inhalt“) und des Strafrechts. Der Kunde sorgt dafür, dass die Dienstleistungen, Produkte und Fremdprodukte, für die er mit MIT-GROUP einen Vertrag abgeschlossen hat, gesetzes- und vertragsmässig genutzt werden. Er ist verpflichtet, sämtliche gesetzlichen Vorschriften einzuhalten und übernimmt die alleinige Verantwortung für den Inhalt der auf seinen Systemen und Speichermedien vorhandenen Daten. MIT-GROUP lehnt diesbezüglich jegliche Haftung ab. Der Kunde ist verpflichtet, MIT-GROUP gegenüber allen Ansprüchen jeglicher Art schadlos zu halten, welche Dritte gegen MIT-GROUP im Zusammenhang mit der Nutzung der Leistungen von MIT-GROUP durch den Kunden geltend machen. Der Kunde ist verpflichtet, die von ihm für den Zugang zu den vertraglichen Leistungen von MIT-GROUP benutzten Geräte (Hard- und Software) jederzeit in funktionsfähigem Zustand zu erhalten. Der Kunde trägt sämtliche damit zusammenhängenden Kosten wie Material- und Installationskosten, laufende Fernmeldekosten, Versicherungskosten, Update-Service-Kosten seitens Hersteller. Bei Einsatz von Hardware, Routern, Bridges, Firewalls, Aktivkomponenten usw. hat der Kunde insbesondere für deren Tauglichkeit, Funktionstüchtigkeit, Sicherheit, Aktualisierung und Kontrolle zu sorgen. Sollte er diese nicht selber durchführen und MIT-GROUP damit beauftragen, so wird der diesbezügliche Aufwand / Support verrechnet. Von MIT-GROUP gemietete Geräte sind vom Kunden ordnungsgemäss zu benutzen, zu unterhalten und zu schützen. Verletzt der Kunde eine seiner vertraglichen Pflichten, so ist MIT-GROUP ohne weiteres berechtigt, den Kunden zur Erfüllung des Vertrages anzuhalten oder vom Vertrag frist- und entschädigungslos zurückzutreten und ihre Leistungen einzustellen sowie sämtliche damit verbundenen Daten zu löschen. Die Geltendmachung von Schadenersatz in jeglicher Form durch MIT-GROUP bleibt in diesem Fall ausdrücklich vorbehalten.

  • 4. Lizenzen

    Der Kunde ist verantwortlich für die lückenlose Lizenzierung sämtlich eingesetzter Software, Tools auf seinen genutzten Umgebungen vor Ort oder auf den Cloud-Plattformen der MIT-GROUP. Der Kunde bewahrt die entsprechenden Lizenz-Keys, Lizenz-Papiere, Volumen-Lizenzen-Informationen / Zugänge oder anderweitige Belege auf und übermittelt diese zu Beginn der Zusammenarbeit als z.B. Scan oder Mail an die MIT-GROUP für den Lizenz-Nachweis und Dokumentation. Lokale Lizenzenänderungen sind ebenfalls entsprechend laufend zu melden an MIT-GROUP. Als speziell genannte Beispiele für die kundenseitige Verantwortlichkeit gehören hierzu z.B. Microsoft Office, Microsoft Windows, Microsoft Server Palette, Datenbanksoftware, Apps, Virenschutz, Grafikbearbeitung, CAx, Entwicklungsumgebungen, Microsoft Volumen-Lizenzen und allfällig zusätzlich benötigte Client-Zugriffs-Lizenzen. Der Kunde informiert sich bei Unklarheiten zur lokalen Lizenzierung in dessen Umgebung / Netzwerk / Domaine / Arbeitsgruppe (z.B. Upgrade- / Down-Grade-Rechte, Versionen, Anzahl benötigter Lizenzen etc.) proaktiv und direkt bei dessen Softwarelieferanten. Die MIT-GROUP kann ihn hierbei kostenpflichtig unterstützen. Aufwändungen für allfällige Lizenzen-Audits / Dokumentationen / Abklärungen / Besprechungen seitens der Software-Lieferanten wie z.B. Microsoft sind in jedem Fall kostenpflichtig und nicht abgedeckt seitens MIT-GROUP. Der Kunde nimmt explizit zur Kenntnis, dass bei allfälligen Lizenzierungs- / Rechts-Verstössen der Kunde rechtlich direkt belangt würde seitens der Software-Lieferanten wie z.B. Microsoft und die MIT-GROUP hierauf keinen Einfluss hat. Allfällige Aufwändungen seitens MIT-GROUP  im Zuge eines Rechtsfalle sind kostenpflichtig. Spezielle Cloud-Services-Lizenzen welche der Kunde je nach Vertrag durch seine Services mietet und separat bezahlt via a) dem MIT-GROUP-Microsoft SPLA-Agreement oder b) Microsoft Online Services (z.B. Office 365, MS Azure, Windows Intune) werden grundsätzlich seitens MIT-GROUP verwaltet und monatlich reported. Allfällige Änderungen bei diesen gemäss separater Vertrags- und Verrechnungs-Positionen gemieteten Software, Benutzerzahlen, Versionen sind unverzüglich an MIT-GROUP zu melden für die lückenlose und genaue Lizenzen-Reporting-Anforderung und Anpassung der Quartals-Kunden-Verrechnung.

  • 5. Gebührenordnung

    Die Gebühren für die von MIT-GROUP dem Kunden zur Verfügung gestellten Leistungen richten sich nach den jeweils aktuellen Preislisten. Allfällige Preisaufschläge infolge Teuerung, Inflation, Index-Anpassungen oder Preisanpassungen seitens der Hauptlieferanten wie z.B. Microsoft und Swisscom / Fortinet / Cablecom / Elektrizitätswerke werden dem Kunden weiterverrechnet. Sämtliche Zusatzleistungen von MIT-GROUP werden dem Kunden belastet (Support vor Ort, Reise- und Fahrtspesen, Kleinmaterial, Remote-Support, Anruf an Servicedesk, Rückrufe an Kunden, Kontrolle von Firewalls / Setups / xDSL-Anschlüssen / Router / Modems / Hardware / Software etc.). Die Preisangaben von MIT-GROUP verstehen sich grundsätzlich exklusive Mehrwertsteuer. Der Kunde verpflichtet sich zur pünktlichen Bezahlung seiner Dienstleistungsgebühren. MIT-GROUP ist bei Zahlungsverzug des Kunden berechtigt, ohne weitere Mahnung die Leistungen entschädigungslos einzustellen, nach Abmahnung die Betreibung einzuleiten und das Inkasso auf Kosten des Kunden durch einen Dritten besorgen zu lassen. Abzüge von den zu zahlenden Rechnungsbeträgen sind weder durch Verrechnung mit allfälligen Gegenforderungen noch aus anderen Gründen gestattet. Daraus resultierende Kosten(Mahnungen, Sperrung, Entsperrung von Benutzerkonten / Zugängen und Teilrechnungen) werden verrechnet. Die Gebühren für Betriebsdienstleistungen sind im Voraus so zu bezahlen, dass diese fristgerecht vor Beginn der eigentlichen Betriebs-Dienstleistungsperiode bei MIT-GROUP eingetroffen sind. Der Kunde trägt zudem die MIT-GROUP allfällig durch den Zahlungsverzug entstandenen weiteren Kosten. Die Bezahlung erfolgt ausschliesslich durch Belastung auf der durch den Dienstleistungsbezüger genannten Kreditkarte, per Rechnung oder per Bankeinzug mittels LSV. Wenn Vertrags- oder Rechnungsadressen-Mutation wie z.B. Adressänderungen, Firmennamen-Änderungen, rechnungsrelevante Details nicht frühzeitig eingetroffen sind und die Rechnung schon zugestellt ist, wird dem Kunden eine Gebühr von CHF 30 für die Umtriebe in Rechnung gestellt. Bei sämtlichen Dienstleistungen im Sinne eines Abonnements für wiederkehrende Benutzung der MIT-GROUP-Infrastruktur oder Leistungen Dritter, die durch MIT-GROUP vermittelt werden (z.B. Softwarevermietung) ist der Betrag per 1. Tag der neuen Periode fällig. Bei fehlender oder nicht rechtzeitiger Bezahlung kann MIT-GROUP den Zugang des Kunden zu allen Dienstleistungen ohne weiteres sofort sperren sowie sämtliche dazugehörenden Daten löschen. Der Kunde bleibt auch in diesem Fall verpflichtet, weiterhin seine Dienstleistungsgebühr zu bezahlen bis zum Ablauf der vertraglich vereinbarten Vertragsdauer. MIT-GROUP lehnt jegliche Haftung für dadurch entstehende Arbeitsausfallzeiten, Störung der Produktivität, Lieferengpässe oder Lieferverzug oder anderen Forderungen ab. Die MIT-GROUP kann Massnahmen zur Sicherstellung ihrer Ansprüche in Form von Vorauszahlungen, Bankgarantien etc. verlangen. Leistet der Kunde die Vorauszahlung oder Sicherheit nicht (z.B. auch bei Vertragsverlängerungen), kann MIT-GROUP den Vertrag fristlos und entschädigungslos auflösen bzw. die entsprechenden Dienstleistungen sofort und ohne Vorwarnung abschalten. Die gleiche Regelung gilt bei Nachlassstundung oder Konkurseröffnung, wenn der Kunde oder die Konkursverwaltung für die Bezahlung der künftigen Rechnungen keine Sicherheit leisten.

  • 6. Haftungsausschluss

    Die Haftung nach Produktehaftpflicht / Produktehaftpflichtgesetz ist nicht anwendbar zulasten MIT-GROUP. MIT-GROUP ist bemüht, ihre Leistungen jederzeit vollumfänglich und in bester Qualität zu erbringen. MIT-GROUP hat für höhere Gewalt sowie Störungen durch Streik, Aussperrung, behördliches Eingreifen und andere unverschuldete Umstände Dritter jedoch nicht einzustehen. MIT-GROUP unternimmt mögliche Sicherheitsvorkehrungen bezüglich erkannten Problemen und Gefahren entsprechend ihren personellen, technischen und finanziellen Möglichkeiten. Der Kunde unternimmt alle nötigen Schritte auf seinen EDV-Anlagen und Geräten auf eigene Kosten. Allfällige Störungen werden baldmöglichst im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten und Reaktionszeiten behoben. Sofern die Behebung der Störung aus Gründen, welche ausschliesslich bei MIT-GROUP liegen, nicht mehr oder nicht innert angemessener Frist erfolgt, kann der Kunde bei Betriebsdienstleistungen als einzige Massnahme eine kostenlose Vertragsverlängerung (z.B. 1 Monat) verhandeln oder sonst sofort vom Vertrag zurücktreten. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass MIT-GROUP, soweit gesetzlich zulässig, jegliche Haftung für direkte und indirekte Schäden oder Folgeschäden ablehnt, welche dem Kunden durch die Benützung oder Nutzung der Leistungen von MIT-GROUP bzw. durch Betriebsunterbrüche entstehen könnten. Sonderregelung: Die Haftung für direkte Vermögensschäden ist auf den Betrag von maximal den Jahresdienstleistungskosten bei MIT-GROUP limitiert (ohne Dienstleistungen durch Dritte wie z.B. Reselling/Wiederverkauf von Swisscom- oder Microsoft-Produkten). Der jeweilige Anbieter ist verantwortlich für Verfügbarkeit und Richtigkeit von Informationen, Produkten und Dienstleistungen, Freiheit der Information von Rechten Dritter sowie Übermittlungszeiten. Unerwünschte Werbemails (Spam) können seitens MIT-GROUP Services bzw. seitens Microsoft Cloud Services nicht vollumfänglich verhindert werden. Der Kunde schützt sich selber mit entsprechender lokaler Software oder Filter im Emailprogramm, lokaler Firewall, lokalem Netzwerk oder auf dem PC-System. Zusätzliche Dienstleistungen in diesem Bereich sind bei MIT-GROUP erhältlich. MIT-GROUP haftet explizit nicht für nicht / verzögert zugestellte oder fälschlich gefilterte E-Mails und lehnt jegliche daraus erwachsenden Haftungsansprüche oder Folgekosten ab. Da E-Mails und gefilterte E-Mails aus Datenschutz- und Kapazitätsgründen grundsätzlich nicht archiviert werden bei MIT-GROUP, besteht keine nachträgliche Zugriffsmöglichkeit auf weggefilterte oder nicht zugestellte E-Mails. Zusatzaufwendungen und Support im Bereich Virenschutz, Malware, Trojaner, Ransomware, Spamschutz, Filterung, Suche und Freigabe von gefilterten Mails, Anpassungen Blacklist / Whitelist, Statistiken, etc. sind in jedem Fall kostenpflichtig. Für Managed Security Services verweisen wir auf den optional separat abzuschliessenden Service und die darin enthaltenen technischen und administrativen Sonderbestimmungen (Mindestlaufzeit 24Monate, Firewall-Appliance bleibt Eigentum von MIT-GROUP, bei Bronze-Service-Level = Standard-Service-Zeitfenster von 0730 -1730 Uhr und reaktive Interventionen, beinhaltende Hardware-Ammortisation und jährliche Subscription bei Hersteller für Aktualisierungen / Firmware-Updates, Status Reports an Kunde, sporadische Zusatz-Kontrollen, laufende Backups der Konfigurationen und Dokumentation, Austausch von defekten Firewalls innerhalb ca. 1 bis 2 Arbeitstagen. Verfügbare Zusatz-Optionen: Hot-Swap-Firewall-Service mit Austausch innerhalb 1 Arbeitstag, Hot-Standby-Firewall bei Kunde vor Ort, Services und Lizenzen für Forticlient (Compliance, Endpointprotection und VPN), Forticloud, Fortianalyzer, Fortimanager, Fortiauthenticator, Fortitoken, FortiSandbox, FortiBotnet-Filterung, Advanced / Threat Monitoring, proaktivere Interventionen anhand z.B. Silver oder Gold Service Level). Für die Beeinträchtigung der Verfügbarkeit von Diensten oder deren Missbrauch im Zuge von Hackerangriffen / DDoS-Attacken / Ausfall Internetprovider lehnt MIT-GROUP jegliche Verantwortung ab. MIT-GROUP behält sich vor, solche Dienste (z.B.: Webseiten, Servers, Services, Apps, Schnittstellen) ohne Vorankündigung zu deaktivieren, falls technisch notwendig. Dem Kunden entsteht daraus kein Schadenersatzanspruch. Zwingende Upgrades, welche über die standardmässige Wartung der Hosting Infrastruktur hinausgehen (z.B.: spezielle Upgrade von z.B. Servers, Tools, CMS-Software, Firewall-Firmware), sind grundsätzlich kostenpflichtig. Allfällige Schadenersatzansprüche gegenüber verantwortlichen Dritten sind direkt durch den Kunden geltend zu machen.

  • 7. Spezielle Hinweise zur Kundenhaftung

    Die Weitergabe von Kreditkartennummern, Kennwörtern, sensibler Daten (Kauf via Internet, Telebanking, Online-Handel) erfolgt auf eigenes Risiko des Kunden. Die Haftung für das Herunterladen, den Upload, das Verbreiten bzw. Verwenden von illegalen Raubkopien (Warez, Appz, Crackz, Serialz, Software, Musik, Lizenzen) liegt beim Kunden. Er ist sich bewusst, dass er dadurch Urheberrechte verletzt. Der Kunde ist verantwortlich für den kontrollierten, überwachten Zugang von Jugendlichen unter 16 Jahren entsprechend der geltenden gesetzlichen Bestimmungen sowie der korrekten Erstellung und Anwendung einer unternehmensinternen Weisung zur Nutzung der Informatik-Mittel auf der gesetzlichen Basis desjenigen Landes, das für den Kunden und die Mitarbeitenden Anwendung findet. Der Kunde anerkennt, dass die Haftbarkeit bezüglich strafrechtlich relevanter Inhalte beim Autor / Anbieter bzw. dem Kunden liegt. Der Kunde hat daher alles Nötige vorzukehren, dass niemand zu den eigenen Zugangsdaten wie Benutzername und Passwort gelangen kann. Seiten, Homepages mit strafrechtlich relevanten Inhalten kann MIT-GROUP ohne Warnung jederzeit bzw. in Abstimmung mit der der Strafverfolgungsbehörde ohne vorherigen Backup oder Sicherung löschen bzw. deaktivieren. MIT-GROUP lehnt sämtliche Haftungsansprüche bezüglich Beihilfe und Verbreitung von strafrechtlich relevanten Inhalten in jedem Fall ab. Wird die Domain eines Kunden (z.B. Webserver, Mailserver, virtueller Server) durch eine gezielte Attacke, z.B. Distributed Denial of Service-Attacke (DDoS), angegriffen, gehen die Aufwendungen für sämtliche Abwehrmassnahmen zu Lasten des Kunden. MIT-GROUP behält sich vor, zum Schutze der übrigen Kunden und zur Verhinderung weiterer Folgekosten seitens der Backbone-Provider die entsprechende Domain und die dazugehörigen Dienstleistungen sofort zu deaktivieren. MIT-GROUP unterstützt im Rahmen von (kostenpflichtigen) Massnahmen den Kunden bei einer allfälligen Strafuntersuchung gegen den Angreifer (auch unbekannt). MIT-GROUP behält sich jederzeit vor, selbst eine Strafuntersuchung einzuleiten.

  • 8. Überschreitung von vertraglich vereinbarten Speicher- und Feedlimiten

    Überschreiten Homepages / Datenspeicherumgebungen (virtuelle Server, Azure Services, Emailarchive (OST und PST), Hostings, FTP-Zugänge, Kundenprofile, SharePoint-Räume, Fileserver- / Datenablagen auf MIT-GROUP-Speichersystemen oder Servern) den vertraglich oder in Online-Serviceseiten definierten Disk-Datenplatz, kann MIT-GROUP 24 Stunden nach erfolgter Mitteilung per E-Mail Daten ohne weitere Rücksprache oder Sicherung jederzeit aus Platzgründen und zugunsten der Server-Verfügbarkeit für die anderen Kunden löschen oder den Zusatz-Datenplatz fakturieren. Auch nach Löschen der Daten ist der Kunde für den Mehrbedarf kostenpflichtig. Dasselbe gilt grundsätzlich für Statistikfiles / Logfiles / Schattenkopien / Papierkörbe / Archive von Servern / Services. Bei akuter Gefährdung / Störung des Betriebs kann MIT-GROUP Kundenzugänge, Statistikfiles / Logfiles / Schattenkopien / Sicherungs-Dumps / Papierkörbe / Archive von Servern / Services / Applikationen / Kunden- / Benutzer-Profile / Dienste / Datenbanken / Exchange-Outlook-OST-Cache-Dateien auch ohne Vorankündigung deaktivieren oder löschen. Es bestehen unterschiedliche MIT-GROUP-Speicher-Systeme mit definierbaren Verfügbarkeits-, Archivierungs-, Auslagerungs- und Sicherheits-Stufen für solche Datenspeicherungen bzw. Daten-Platzerweiterungen. Monatliche, gemäss Auswertung von MIT-GROUP vertraglich vereinbarte Feed- / Daten- / Units-Bezugsgrenzen überschreitende Datenbezüge (Download/Upload/Units) werden zusätzlich fakturiert. Als Feed- / Daten- / Units-Bezug zählt der ganze Datenverkehr, insb. Surfen (HTTP, WWW), E-Mail (POP, SMTP), FTP, Chat, Video, Telefonie, Telnet, Filetransfer, VPN-Traffic, Remote-Desktop-Services-Traffic, Streaming-Dienste, Programmdownloads, Synchronisationen, Internet-Radio, Conferencing, SMS, Fax, VoIP-Traffic.

  • 9. Versicherung und Garantieleistungen im Zusammenhang mit Kundengeräten

    Allfällige Garantieleistungen für die vom Kunden bei MIT-GROUP gekauften Geräte liegen ausschliesslich beim Gerätehersteller und sind dort direkt vom Kunden selber einzufordern und zu organisieren (inkl. allfällige Abklärungen, Dokumentationen, RMA-Eintausch-Aktionen, Postversand, Vor Ort Einsätze, Neukonfiguration bei Ersatz oder Verlust der Konfiguration). Delegiert der Kunde Abklärungen und Arbeiten an die MIT-GROUP, so sind diese unabhängig vom Erfolg kostenpflichtig, da die MIT-GROUP vom Lieferanten (z.B. Microsoft, Fortinet, DELL, Swisscom, Synology und andere Distributoren wie Digitec, Brack, Alltron) nicht für diese Zusatzdienstleistungen entschädigt wird. Die Versicherung der Geräte ist ohne vertragliche Vereinbarung mit MIT-GROUP Sache des Eigentümers und damit des Kunden, auch bei einem Einsatz des Geräts (Server, Appliance) im optional outsourcten Rechencenter der MIT-GROUP.

  • 10. Datenschutz und vertrauliche Informationen

    Der Kunde gestattet MIT-GROUP ausdrücklich die Verwendung und Weitergabe von Informationen und Daten über ihn selbst, soweit dies für die Erbringung der vertraglichen Leistungen durch MIT-GROUP notwendig ist. Die Vertragspartner werden wesentliche und nicht allgemein bekannte Angelegenheiten des anderen Vertragspartners mit der im Geschäftsleben üblichen Sorgfalt behandeln. Ein darüber hinausgehender Schutz besonders vertraulicher Informationen und die damit verbundene Festlegung von Voraussetzungen und Bedingungen erfordern jeweils den Abschluss einer separaten schriftlichen Vereinbarung (Vertraulichkeitsvereinbarungen). Dem Kunden ist bewusst, dass bei Fernwartung ein Zugriff auf seine Daten besteht. MIT-GROUP verpflichtet sich zur erforderlichen Sorgfalt bei der Auswahl und Instruktion ihrer Mitarbeiter. Für die Verletzung von Geschäftsgeheinissen haftet MIT-GROUP nur bei grobfahrlässiger Verletzung dieser Auswahl- und Instruktionspflicht. Kunden ohne eigene Geräte erhalten keine exklusiv zugeteilte Infrastruktur, sondern greifen auf virtualisierte Umgebungen zu. Mittels des Einsatzes aktueller Technologien und durch permanente Weiterbildung der Mitarbeiter sowie durch laufende Kontrolle der Systeme wird im Rahmen der Möglichkeiten sichergestellt, dass durch die Virtualisierung kein Missbrauch entsteht. Dieser kann aber nicht ausgeschlossen werden, wobei MIT-GROUP nicht für allfällige Schäden haftet. Fehlkonfigurationen von Software-Partnern, die durch den Kunden in Auftrag gegeben wurden, werden durch MIT-GROUP kostenpflichtig und sofort nach Erkennen korrigiert und dem Kunden fakturiert. MIT-GROUP kann keine permanente Überwachung durchführen.

  • 11. Offerten

    Sämtliche Angaben von MIT-GROUP in Broschüren, Preislisten und sonstigen Publikationen sowie online verfügbare Angaben sind freibleibend und blosse Einladung zur Offerte, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist. Offerten gelten grundsätzlich als Richtofferten. Für Offerten von Fremdprodukten gilt der Tagespreis.

  • 12. Mitarbeiterwechsel

    Die Anstellung oder die direkte Inanspruchnahme von Dienstleistungen durch den Kunden in irgendeiner Form von mit der Ausführung von Leistungen betrauten MIT-GROUP Mitarbeitern sowie von Unterlieferanten oder Unterauftragnehmern von MIT-GROUP während und innerhalb eines Jahres nach Abschluss der massgeblichen Vertragserfüllung bedarf der vorgängigen schriftlichen Zustimmung von MIT-GROUP. Bei Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung ist eine Konventionalstrafe in der Höhe von CHF 100‘000 an MIT-GROUP geschuldet (für anfallende Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten).

  • 13. Vertragsdauer und Kündigung

    Ein Vertrag tritt mit dem Datum der Unterzeichnung durch die Parteien in Kraft, oder – falls der Vertrag explizit ein früheres Datum des Inkrafttretens festlegt – zu jenem Zeitpunkt. Ein Vertrag tritt in jedem Falle spätestens mit Beginn der Inanspruchnahme der Leistung oder der Lieferung des Produktes oder Fremdproduktes in Kraft. Die jeweilige Vertragsdauer ist im Dienstleistungsvertrag vereinbart. Ohne fristgerechte Kündigung verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um die Vertragsperiode gemäss Dienstleistungsvertrag, womit die jeweilige Gebühr sofort fällig wird. Der Vertrag kann vom Kunden oder von MIT-GROUP schriftlich unter Beachtung der für das Produkt / die Dienstleistung definierten Kündigungsfrist auf Ende der vereinbarten Vertragsdauer (mit einer Kündigungsfrist von mind. 3 Monate) gekündigt werden (massgeblich ist der Poststempel). Ausserterminliche Kündigungen oder ausserhalb des Einflussbereiches von MIT-GROUP liegende Zugangs- / Services-Probleme berechtigen nicht zu Teilrückzahlungen.

  • 14. Gütliche Regelung

    Beide Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten vor Anrufung des Richters einen Versuch zur gütlichen Einigung zu unternehmen und dazu mindestens der Gegenpartei ausreichend Gelegenheit zu einer schriftlichen Stellungnahme zu geben.

  • 15. Salvatorische Klausel

    Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ungültig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und die AGB insgesamt. Die Parteien bemühen sich in einem solchen Fall, die ungültige oder anfechtbare Bestimmung durch eine andere gültige und durchsetzbare Regelung zu ersetzen, welche der aufgehobenen Bestimmung in ihrem rechtlichen und wirtschaftlichen Gehalt möglichst nahe kommt. Gleiches gilt für das Ausfüllen von Vertragslücken.

  • 16. Inkrafttreten AGB

    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind per 15.04.2014 in Kraft. Wollerau, den 10.04.2014

Microsoft Cloud Agreement

Version: Juli 2015

German Version (pdf)

English Version (pdf)